Referenzen

  • Bodenstanduhr
    Stadtpalais Liechtenstein, 1010 Wien, Bankgasse 9
    Uhrmacher: Johann Heinrich Naumann (1700-1769)
    Tischler: Kimmel (1715-1794) Dresden
    Uhrwerk Eisenrahmenkonstruktion, Viertel-, Stundenschlag auf 2 Glocken; Datum, Mondphase, Sekundenpendel, Haken­hemmung, Xylophon-Spielwerk, 8 Melodien auf Holzwalze (davon 2 aus der Zauberflöte), Gewichtantrieb aller 4 Werke.
    Bodenstanduhr, Fürstliche Sammlungen Liechtenstein
  • „Vorstellungsuhr” Hofburg, Präsidentschaftskanzlei, Rosenzimmer
    Uhrmacher: Ludwig Knaus, Darmstadt 1750
    „Kaiserliche Vorstellungsuhr“
    Landgraf Ludwig VIII. von Hessen – Darmstadt schenkte diese automatische Kunstuhr im Jahre 1750 Maria Theresia, anlässlich der Vollendung ihres 10ten Regierungsjahres in den österreichischen Erblanden und der 5ten Wiederkehr des Tages der Kaiserkrönung ihres Gemahls Franz I.
    Die „Vorstellung“ auf der Bühne unter dem Zifferblatt stellt eine Huldigung für das Herrscherpaar Franz Stephan und Maria Theresia durch Pagen des Heiligen Römischen Reiches, des Königreiches Ungarn sowie durch Böhmen dar.
    Das Figurenspiel mit Carillonmusik (5 Musikstücke) dauert etwa 10 Minuten. Sehr bedeutende Kunstuhr mit Figurenspiel und Musikwerk sowie Glockenklavier im Sockel. Holzkorpus mit Schildpatt und Silberbeschlägen – Gesamtgewicht etwa 520Kg!
    Vorstellungsuhr, Endmontage
    Vorstellungsuhr, Präsidentschaftskanzlei, Rosenzimmer
  • Schottenstift, Wien
    Flötenautomat im Schottenstift Wien
    Video ansehen: www.youtube.com
  • LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vaduz-Vienna
    Fürstliche Sammlungen Art Service GmbH & Co OG
    www.liechtensteincollections.at
    Arno Kalivoda (li.) und Michael Ramsauer (re.) im Stadtpalais Liechtenstein
    3 Cartel-Uhren

    Zeitraum der Intervention: 07. Feb. 2018 – bis 28. Aug. 2018
    Objekte: Carteluhren im Stil Louis XV (1723-1774) – XVI (1750-1790)
    Signatur: “LEPAUTE H GER DU ROY“ auch auf Werkrückseite.
    Vermutlich: Lepaute, Jean André (1720-1789) frz. kgl. Uhrmacher
    Lepaute, Jean Baptist (1727-1802) frz. kgl. Uhrmacher
    Quellen: »La Pendule Française« (Tardy) und »Faszination Uhr« (Callwey)

    Messing, Bronze, tlw. feuervergoldet, Stahl, Email auf Kupfer, Glas, Tapete.

    Dokumentation des Eingangszustandes:
    Die gesamte Werkmechanik sowie alle Verzahnungen der Räder und Triebe sind stark verschmutzt, harzig und verölt. Ansatzweise Rostentwicklung an den Stahlelementen. Staub im Gehäusekorpus.

    Auf Wunsch der Sammlungsleitung sollte die Uhrwerk-Funktion wieder voll hergestellt werden. Daher war es notwendig, alle beschädigten bzw. vom Gebrauch abgenutzten Teile zu reparieren, sowie Fehlendes zu berechnen und anzufertigen.
    Pflege der Funktionsteile mit verschiedenen Ölen und Fetten. Restaurieren der Gehäuse-Oberfläche, Feuervergoldung, Verglasung, Tapeten. Konservatorische Maßnahmen, Gehäuseinnenreinigung, Korrosionsstabilisierung.

    Umsetzung der Maßnahmen durch: Uhrmachermeister Michael Ramsauer

  • Schottenstift Wien: Tischuhr Josephus Jans

    Foto: Schottenstift, P. Christoph Merth

    Detaillierte Beschreibung von P. Augustinus Zeman auf der Schottenstift-Website: www.schotten.wien

  • Schottenstift Wien: Dachluhr Philipp Fertbauer

    Detaillierte Beschreibung von P. Augustinus Zeman auf der Schottenstift-Website: www.schotten.wien

    Foto: Schottenstift

  • profil extra, November 2014

    Artikel über Robert und Arno Kalivoda: Die Zwei im Turm

     

  • Ankeruhr (1010 Wien, Hoher Markt)
  • Hofburg Wien (Turmuhr im Amalientrakt)
  • Wilhelminenspital Wien (Elektrische Turmuhr)
  • Schloss Schönbrunn, Wien (Kaminuhren)